Unser Engagement

Bürgerschaftliches Engagement hat in Hamburg eine lange Tradition. Für uns ist es daher selbstverständlich, dass wir uns in dieser Tradition sozial und kulturell betätigen sowie den juristischen Nachwuchs fördern.

NAKO Gesundheitsstudie

Die NAKO Gesundheitsstudie ist die bislang größte, länder- und altersübergreifende, epidemiologische Langzeitstudie in Deutschland. Ziel dieser Studie ist es, die Entstehung der wichtigsten chronischen Krankheiten − sogenannte Volkskrankheiten − besser zu verstehen und deren Vorbeugung, Früherkennung und Behandlung in Deutschland nachhaltig zu verbessern. Zu den Volkskrankheiten zählen z. B. Krebs, Diabetes, Demenz, Herzinfarkt, Depression und Alzheimer.

Die NAKO Gesundheitsstudie ist ein interdisziplinäres Projekt von Wissenschaftlern aus der Helmholtz-Gemeinschaft, den Universitäten und anderen Forschungsinstituten (z. B. Leibniz-Institute) in Deutschland.

GOGREEN Regional

KSP Rechtsanwälte unterstützt die Aktion GOGREEN Regional von Deutsche Post. Mit dieser Initiative fördern Unternehmen, die ihren Postversand auf GOGREEN Regional umgestellt haben, die saubere und leise Zustellung per Elektrofahrzeug und tragen ihren positiven Teil zum Klimaschutz vor Ort bei.

GENETY e. V.

Wir unterstützen den Verein GENETY e. V., der sich seit 2006 die Förderung benachteiligter Kinder und Jugendlicher auf die Fahne geschrieben hat. Die Schwerpunkte des Vereins sind Lern-Coaching, Kompetenzentwicklung (Theater, Tanz, Fotografie) und Gewaltprävention an Schulen. 

SchlauFox e. V.

Der 2008 gegründete Verein SchlauFox begleitet Kinder und Jugendliche mit und ohne Migrationshintergrund auf ihrem individuellen Bildungsweg. Durch gezielte Förderung werden vorhandene Potenziale ausgeschöpft und Bildungserfolg begünstigt. SchlauFox steht dabei für junges gesellschaftliches Engagement, für Multikulturalität, Dynamik und Handlungsbereitschaft. 

Mein Papa liest vor!

"Mein Papa liest vor!" ist ein Projekt der Stiftung Lesen und wendet sich an alle berufstätigen Väter und Mütter mit Kindern vom Babyalter bis zu zwölf Jahren. Ziel ist es, den Eltern und insbesondere den Vätern die Möglichkeit zu geben, als lesende Vorbilder für ihre Kinder stärker in Erscheinung zu treten und ihre Rolle als prägende (Lese-)Förderer wahrzunehmen.

Förderkreis Rechtswissenschaft der Universität Hamburg e. V.

Der Förderkreis des Fachbereichs Rechtswissenschaft der Universität Hamburg e. V. wurde 1994 als Initiative von Studenten, Assistenten und Mitarbeitern gegründet. Er ist als gemeinnütziger Verein anerkannt und wird durch einen 5-köpfigen Vorstand sowie durch seinen Beirat repräsentiert. Ziel des Förderkreises ist es, die juristische Fakultät der Universität Hamburg zu unterstützen und das universitäre Leben durch eigene Aktivitäten zu bereichern.

Förderverein Wedeler Hochschulbund e.V.

Der Wedeler Hochschulbund e.V. (WHB) versteht sich als Bindeglied zwischen Fachhochschule und Wirtschaft. Als gemeinnütziger Verein setzt er sich seit 1982 für die Förderung der FH Wedel und Ihrer Studierenden ein. Mitglieder des WHB sind Unternehmen sowie Absolventen und Mitarbeiter der FH Wedel. 

Sponsoring

TechBikers Tour 2017 - In drei Tagen von Prag nach Berlin

Über 42.000 Euro Spendengelder für World Bicycle Relief wurden gesammelt

Bereits zum dritten Mal ist KSP Rechtsanwälte als einer der Hauptsponsoren dabei und hat Partner Dr. Andreas Seegers ins Rennen geschickt.

Die Initiative wurde 2012 vom Google Campus in London ins Leben gerufen. Nach dem Motto „Laptops zu, raus aufs Fahrrad“ fand die erste Tour 2013 von Paris nach London statt. Erlöse werden durch Sponsoren, Startgelder und Spenden erzielt, die im wahrsten Sinne des Wortes eingefahren werden – mit jedem Tritt in die Pedale.

Die Spenden gehen 1:1 an den World Bicycle Relief. Die weltweit arbeitende Hilfsorganisation mobilisiert Menschen durch „The Power of Bicycles“. Konkret versorgt der World Bicycle Relief Menschen in ländlichen Regionen Afrikas mit Fahrrädern und erhöht dadurch ihre Lebensqualität um ein Vielfaches. Allein durch den Besitz eines Fahrrads haben sie  einen besseren Zugang zu Bildung, Gesundheitsversorgung und wirtschaftlichen Chancen. Dabei werden die Fahrräder der Bevölkerung nicht einfach zur Verfügung gestellt, sondern auch vor Ort hergestellt. In so genannten „work-to-own“ und „study-to-own“ Programmen gehen die Fahrräder in den Besitz der Teilnehmer über. Buffalo Bikes heißen die Fahrräder, die speziell für die Regionen des afrikanischen Kontinents hergestellt werden.

Link zu den TechBikers

http://www.techbikers.de/

Link zum World Bicycle Relief

http://www.de.worldbicyclerelief.org/

Kunst bei KSP

KSP zeigt Jan Köhnholdt

Alles begann mit der Beobachtung "flüchtiger Realitäten" im Widerschein des Isebek-Kanals in Hamburg. Die Brechung und Auflösung des Spiegelbildes durch die Wellenbewegung des Wassers brachte alles in Fluss. Nichts ist starr und fest, der Zustand zwischen Sein und Schein ein ungewisser. Köhnholdts Malerei ist Reflexion im doppelten Wortsinn. Der Augenreiz der äußeren Realität verbindet sich mit der Wahrnehmung der gedanklichen und emotionalen, also inneren Realität zu einem neuen Bild. Sein forschender Blick ist fasziniert von optisch kuriosen oder inhaltlich berührenden Momentaufnahmen. Oft sind Fotografien oder Zeitungsausschnitte die Grundlage seiner großformatigen Acryl- und Ölgemälde, in denen er das Gesehene in Farbe und Form transformiert. Farbstiftstudien probieren den Bildentwurf, doch auf der Leinwand entwickelt sich ein bildeigener Kosmos. Zur vagen Dingbeschreibung treten freie Linien und ein expressives Kolorit. In der bunten Kunstwelt des Jan Köhnholdt scheint alles leicht und locker, durchaus auch dramatisch, aber immer bewegt. Im Flow der Malerei öffnet der Künstler die materialen Grenzen seiner Motive für unsere Phantasie. Das Bild der Realität kehrt befreit als Möglichkeit zu uns zurück.
(Text: Dagmar Lott-Reschke)

Weitere Informationen zu Jan Köhnholdt erhalten Sie hier.